forschung-oekolandbau.info

Bitte beachten Sie, dass die archivierten Meldungen nicht aktualisiert werden. Möglicherweise sind die Inhalte der Meldungen inzwischen nicht mehr gültig. Linkverknüpfungen können eventuell ins Leere oder auch auf inzwischen aktualisierte Inhalte führen. Danke für Ihr Verständnis!

1. Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und Eiweißpflanzenstrategie: Neue Forschungsvorhaben

Im April sind keine neuen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des BÖLN und der Eiweißpflanzenstrategie in Organic Eprints veröffentlicht worden.

2. BÖLN und Eiweißpflanzenstrategie: Forschungsergebnisse

Themenbereich Pflanze

+ LupiBreed - Erhöhung der Ertragsstabilität und Ertragsleistung der Süßlupine zur Sicherung der einheimischen Eiweißversorgung (Teilprojekt JKI - Entwicklung von Prebreeding-Linien für die Sortenzüchtung) (FKZ 14EPS009)
Das Julius Kühn-Institut hat im Rahmen eines Verbundprojektes an der Erhöhung der Ertragsstabilität und Ertragsleistung durch Entwicklung von Prebreeding-Linien für die Züchtung von Süßlupinen gearbeitet. Hierbei wurden neue, positive Wuchstypen im Ertragsversuch identifiziert, die signifikant erhöhte Kornerträge, Proteingehalte und auch Proteinerträge im Vergleich zu den jeweiligen Ausgangssorten aufweisen.
orgprints.org/32887/

+ Lupi Breed - Erhöhung der Ertragsstabilität und Ertragsleistung der Süßlupine zur Sicherung der einheimischen Eiweißversorgung (Teilprojekt IPK – Genetische Ressourcen) (FKZ 14EPS010)
Vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) wurden im LupiBreed Projektteil „Genetische Ressourcen“ des oben genannten Verbundprojektes 227 Akzessionen von blauer Lupine angebaut. Für die Merkmale Krankheitsresistenz, Ertrag, Tausendkornmasse (TKM), Platzfestigkeit und Trockenstress wurden Genbankakzessionen gefunden, die genauso gut oder sogar besser als auf dem Markt befindliche Sorten waren.
orgprints.org/32851/

Themenbereich Tier

+ Ökonomische, ökologische und Tierwohlaspekte der Weidehaltung von Hochleistungskühen (FKZ 12NA009)
In einem Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin wurde die Grünlandnutzung durch Weidehaltung für Milchkühe untersucht. Die Ergebnisse der on-farm Analyse zeigten, dass bei kombinierter Stall- und Weidehaltung ähnlich hohe Milchleistungen wie bei ganzjähriger Stallhaltung möglich sind. Weidehaltung bringt deutliche Vorteile für das Tierwohl, die Regenerationseffekte werden allerdings im folgenden Winter größtenteils wieder neutralisiert. Die Ergebnisse zeigten weiterhin, dass Grünlandnutzung als Weide zu einer erhöhten Humusspeicherung und somit zu einer echten klimawirksamen Kohlenstoffsequestrierung führt.
orgprints.org/32886/

3. Termine

7. - 9. November 2018
ICAOS'2018
icoas2018.org

3. - 4. Juli 2019
Öko-Feldtage 2019
www.oeko-feldtage.de